Das Gymnasium - Qualität, Vielfalt und Individualität

Das Gymnasium der Königin-Luise-Stiftung vereint traditionelle Werte und Tugenden einer klassischen, anspruchsvollen Bildungseinrichtung mit einem hohen Maß an Leistungsanforderungen und adäquaten Entfaltungsräumen für seine rund 450 Schülerinnen und Schüler.

Diese im Vergleich zu anderen Institutionen geringere Schülerzahl spiegelt sich auch in den niedrigen Klassenfrequenzen wider: In den Klassen des Gymnasiums lernen zwischen 18 und maximal 23 Schülerinnen und Schüler. Ein Einstieg in das Gymnasium ist vor allem zu den regulären Aufnahme-Terminen zur fünften Klasse als auch zur siebenten Klasse möglich. Die kleinen Klassengrößen werden von der Schulgemeinschaft als eine der wesentlichen Besonderheiten der Königin-Luise-Stiftung empfunden. Dies und die aufmerksam gepflegte Schulkultur führen zu einer manchmal bereits als „familiär“ beschriebenen Atmosphäre, bei der die Achtsamkeit der Lehrkräfte für die ihnen anvertrauten Kinder, Jugendlichen und Jung-Erwachsenen einen hohen und zentralen Stellenwert hat.

Ziel ist es, bereits und gerade in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 in einer Umgebung der geschützten Normalität für eine leistungsorientierte, aber dem Nächsten zugewandte, dem Lebensalter adäquate Bildungskarriere Sorge zu tragen. Die Königin-Luise-Stiftung bietet ein breites Kursangebot in der Oberstufe für die Jahrgangsstufen 11 und 12 (die sogenannte „Qualifikationsphase“) an. Dies kann die Entwicklung von Talenten begleiten und eine individuelle Förderung auf dem Weg zum Abitur nach acht gymnasialen Jahren ermöglichen. Das Angebot umfasst auch besondere Kurse wie den „Zusatzkurs Film“, das Fach Philosophie oder den Kurs „Digitale Welten“. Der langjährige Abiturdurchschnitt der Schülerinnen und Schüler ist leicht besser als der Berliner Durchschnitt. Vom vielfältigen Kursangebot und den kleinen Lerngruppen in der Oberstufe profitieren Schülerinnen und Schüler, für die ein solides Abitur ein großer Erfolg ist, ebenso wie solche mit Spitzenleistungen.

 

Grundständig neusprachlich

Das Gymnasium ist mit zwei Klassen grundständig. Ein Einstieg ist also wie in vielen Bundesländern außerhalb Berlins und Brandenburgs bereits in Klassenstufe 5 möglich. Als eine weitere Besonderheit ist das Gymnasium aus seiner langen Tradition heraus grundständig neusprachlich. Schüler erhalten im Vergleich zur Stundentafel der Grundschule im Jahrgang 5 eine Stunde Englisch mehr.

 

Sprachen am Gymnasium

Die am Gymnasium der Stiftung angebotenen Sprachen sind Englisch, Latein, Französisch und Spanisch. Schüler, die auf der Grundschule mit Englisch begonnen haben, wählen in der 7. Klasse obligatorisch eine zweite Fremdsprache hinzu, die sie mindestens bis zur Oberstufe fortführen. Derzeit wird Spanisch als dritte Fremdsprache angeboten, ab 2020 wird dieses Fach neben Latein und Französisch zur zweiten Fremdsprache.

 

Ethik oder Religion

An der Königin-Luise-Stiftung besteht die Möglichkeit, bereits ab Klasse 5 zwischen den Fächern Ethik und Religion zu wählen. In der Oberstufe gibt es auch das Fach Philosophie.

 

Soziales Lernen

Das Soziale Lernen wird durch die gemeinsame Organisation des Klassenalltags, ggf. die Verteilung von Aufgaben im Klassenrat, die Arbeit mit Schlichtern und zielorientierte Klassenfahrten gefördert. Innerhalb des Projekts „Verantwortung“ führen die Schüler ein ehrenamtliches Sozialpraktikum durch. Die Schulstation mit Sozialpädagogen und eine Mitarbeiterin im schulpsychologischen Dienst stehen allen Schülern bei der Bewältigung besonderer Situationen im Schulalltag unterstützend zur Seite.

 

Betriebspraktikum

Das auch für Gymnasiasten obligatorische Betriebspraktikum wird an der KLS schon in der neunten Jahrgangsstufe absolviert, damit die Vorbereitung auf die MSA-Prüfungen in Klasse 10 und vor allem die Einheiten zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe nicht gestört werden. Schülerinnen und Schüler suchen sich selbstständig einen entsprechenden Betrieb ihrer Wahl.

 

Nach der Schule

Traditionelle Arbeitsgemeinschaften der Schule sind der Chor, Theater, Tanzen/Tanzabend, Rudern, Ballsportarten, Schulgarten, Sprachen und Band. Das Angebot variiert mit der Nachfrage aus Schüler- und Elternschaft. Die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen können an den Schülerarbeitsstunden (SAS) teilnehmen. Innerhalb dieses Betreuungsangebots wird bis 16.00 Uhr Unterstützung bei der Bewältigung der Hausaufgaben gewährleistet.

 

Leistungskurse

Das Leistungskursangebot ist trotz der begrenzten Schülerzahl umfangreich und umfasst derzeit die folgenden Fächer: Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Mathematik, Chemie, Physik, Biologie, Kunst, Geschichte und das Fach Politikwissenschaft.

 

Einstieg in Klasse 7

In der 7. Jahrgangsstufe wird das Kapazitätsangebot um eine weitere Klasse mit maximal 23 Kindern erweitert, so dass das Gymnasium der Königin-Luise-Stiftung bis einschließlich der 10. Jahrgangsstufe dreizügig ist (7a, 7b, 7c usw.). Zum Vergleich: Berliner Gymnasien haben eine Zumessungsfrequenz ab Klasse 7 von 29 Schülern pro Klasse und eine Maximalgröße von 32 Schülern.

 

Kombinationsmöglichkeiten und Wahlfreiheit

Die Wahlfreiheit und Kombinationsmöglichkeiten bei der Kurswahl in der Oberstufe sind kaum durch etwaige Vorgaben der Schule eingeschränkt. Die niedrigere Schülerfrequenz der Sekundarstufe I setzt sich in der Regel auch in kleinen Kursgrößen in der Oberstufe fort.

 

Besonderes Kursangebot in der Oberstufe

Die folgenden Kurse gehören zur besonderen Ausprägung der Oberstufe des Gymnasiums der Königin-Luise-Stiftung und unterstützen bei der Aufgabe, besondere Interessen und Begabungen zu erkennen und sich entwickeln zu lassen: Darstellendes Spiel, Zusatzkurs Film, Rudern, Philosophie, Religion, Textproduktion, Studium und Beruf sowie Digitale Welten. Das Angebot trägt auch dem Umstand Rechnung, dass die Zahl der von Schülern auf dem Weg zum Abitur nach acht Gymnasialjahren („G8“) zu belegenden Oberstufenkurse bei nunmehr 40 liegt – deutlich höher als früher.

 

Digitale Bildung

Die gute mediale Ausstattung der Oberschulen der KLS (zahlreiche Räume sind mit Smartboards, Nahdistanzbeamern oder großen Bildschirmen ausgestattet), zwei Computerräume, ein Klassensatz Tablets und flächendeckendes W-Lan im Schulgebäude erlauben einen Unterricht, der die neusten Entwicklungen in der modernen Didaktik berücksichtigt. Die gesellschaftlichen Veränderungen durch die Digitalisierung werden nicht nur im Regelunterricht thematisiert, sie sind auch Gegenstand in zusätzlichen Fächern wie ITG (am Gymnasium ein eigenständiges Fach in Klasse 7), Medien (Klasse 9) und Digitale Welten (Oberstufe). Ein Wahlpflichtfach Informatik (Klasse 9 und 10) und verschiedene AG´s im digitalen Bereich (Robotik, Scratch, Programmieren) ergänzen die Medienbildung an der KLS.